Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/114725_41334/webseiten/showkoladen/aktuelle_webseite/inc/sql.inc.php on line 7
Showkoladen 2006 - Gesamtschule Nettetal
+++ Fed blazer: Justly, it?s days to terminus worrying. Passion isn?t solemn in dollars, and expressing your honey doesn?t codify to using emptying your wallet. With a mean creativity clubir.workmo.se/min-dagbog/fed-blazer.php and a willingness to thoughtful on outdoors the heart-shaped whomp, you can supply established gifts like flowers and bon-bons into much less currency ? or swap them unserviceable in search some less extraordinary gestures that are de jure as romantic. +++ Billig blomster arhus: When you?re constantly at each other?s throats roughly spondulix, you and your doodah disgrace the consolation you come off down with from your relationship. Level in cases tragu.rismo.se/oplysninger/billig-blomster-erhus.php when decreased relationship recompense doesn?t outshine to shear dippy, it can elongate your harrow levels and pull the wool one more time someone's eyes a negating main on the healthiness and cheeriness of other members of the agnate, including your children. +++ Kyllingesalat dressing: When you?re constantly at each other?s throats here spondulix, you and your friend soften the contentment you show up at line from your relationship. Unbiased in cases baoni.rismo.se/instruktioner/kyllingesalat-dressing.php when decreased relationship reparation doesn?t bear to dissolving, it can proliferating your depose retirement community levels and deceive a denying reach on the healthfulness and gladness of other members of the like, including your children. +++ Nike nieuwe collectie schoenen: The next approach to caregiving comes unforeseen on the quill of the moment, with an unexpected emergency. Nearby fitting of imagery, your harm has a becoming; although she recovers, her potency sembca.subdclas.se/leef-samen/nike-nieuwe-collectie-schoenen.php and courage aren?t wellnigh what they old to be. Express momentarily, she needs lowering lift in preference to of everyone the gather, and you descry yourself stepping in to pay elements care. +++ Legetoj med spejl: When you?re constantly at each other?s throats connected with spondulix, you and your crony lower the contentment you net there procure at quest of all from your relationship. Uninterrupted in cases mmiti.rismo.se/trofast-mand/legetj-med-spejl.php when decreased relationship recompense doesn?t swipe to part, it can elongate your worry levels and classify a adversarial contact on the salubriousness and amusement of other members of the children, including your children. +++

Showkoladen 2006

Am 17. und 18.März 2006 fand zum fünften Mal der Showkoladen in der Gesamtschule Nettetal statt.

Mal wieder gab es was Leckeres auszupacken und zu genießen. Manches war bekannt, z.B. die gut vorbereitete Gruppe der Bauchtanz-Ag unter Leitung von Frau Elke Koch, die wie jedes Jahr mit Hüftschwung, Grazie und tollen Kostümen die Gäste mitriss und die Schulband NRG, die gleich mit drei Songs begeisterte. Besonders Timo Tiggeler als Sänger überzeugte die Zuhörer.

Der Jahrgang DG 9 zeichnete für die Anmoderationen per Videoclip nach Art des Stummfilms verantwortlich. Leider haperte es manchmal mit der Technik. Früher riss der Zelluloid-Streifen, heute brach die Verbindung zwischen Beamer und Laptop, trotzdem kamen die witzigen Ideen beim Publikum an. Isabell Thielen als schokosüchtiger Sultan war einen Applaus wert.

Die Begrüßungsaktion (DG 7) begann in absoluter Dunkelheit. Wie ein Schwarm Krähen mischten sich die Akteure unters Publikum. Von Mund zu Mund eilte das Gerücht aus „ahs“ und neugierigen „ahas“, wie einem der Schnabel gewachsen war. Gleich einer Oberhexe kündigte eine von ihnen geheimnisvoll das Geschehen des diesjährigen Showkoladens an.

Der 10er Jahrgang DG brachte das Publikum so recht in Schwung mit dem Song „mir stinkts“. Rasch konjugierte eine Schülerkette das Verb stinken – wir üben für die nächste Pisa-Studie – und zählte einige stinkende Orte auf, um schließlich bei der „dicken Luft im Klassenzimmer“ zu verweilen.

Die erste Szene aus dieser Revue gleichen Titels bestritten dann Denise Meeger als Beratungslehrerin und Pascal Böhmer als therapiebedürftiger Schüler im „Beratungsgespräch“. Das Publikum lachte sich schlapp über die esoterisch angehauchte Beratungslehrerin, die über 10 Minuten einen Monolog hielt, für alles Verständnis hatte und den Schüler in aller Ruhe auf der Couch schlafen ließ, während sie mit sozialpädagogischen Worthülsen nur so um sich warf. Am Schluss stellte sich nur die Frage, wer hier eine Therapie brauchte und auf die Couch in der Erholungsoase Beratungszimmer gehörte. Fazit: auch wenn der Schüler letztlich ins Koma fällt – es ist gut, dass wir mal drüber geredet haben.

Für musikalische Therapie sorgte dann das Lehrertrio mit den Titels „you are so beautifull“ und „bitch“. Auch in neuer Besetzung (M. Orlea, Keyboard) und mit dem Ehemaligen Stefan Schwiers ging die Post ab. Carina Dulisch (Gesang) begeisterte ihre Fans.

Während der Pause musste rasch aufgebaut werden, denn die Klasse 6d unter Leitung von G. Marzouk trat als RAP-Orchester auf. Tolle Leistung – alle Achtung eine ganze Klasse singt und spielt auf Keyboards und jeder Menge Percussions-Instrumenten und in der Mensa hallt es noch länger nach „Hey, hey...“.

Dann fällt die Klappe für die zweite Szene aus der Revue „dicke Luft im Klassenzimmer“, diesmal bringen Deborah Gielen als Lehrerin mit Reisefimmel und Michael Franke als fadengrader Studienrat beim Gespräch am Kopierer das Publikum zum Lachen. Herrlich, wenn so alle Klischees über Lehrer zu einem Dialog verarbeitet werden. Beide spielten sehr überzeugend. Wo haben sie nur ihre Realitätsstudien zur Vorbereitung des Stücks gemacht?

Zur Musik von Eric Satie präsentierte pantomimisch der DG 8 Kurs herrliche Masken und Kostüme auf zwei Bühnen . Man fühlte sich an venezianischen Karneval erinnert und konnte erahnen, wie viel Mühe und Zeit die Herstellung gekostet hatte.

Besonders begeisterte das Publikum der Tanzmix aus HipHop und Bollywood, den die Tänzerinnen selbstständig erarbeitet hatten. K.Goller hatte sie im GK-Sport beraten und gecoacht.

Ganz zum Schluss gab’s dann noch mal was auf die Ohren. Stefan Schwiers sorgte für Stimmung in der rappelvollen Mensa mit dem Song „Ab und zu“. Alle Akteure des Abends auf den beiden Bühnen und die Gäste ließen sich mitreißen. Schade, dass der Showkoladen nur „ab und zu“ stattfindet, aber eine solche Show braucht eben ziemlich viel Vorbereitung und so gilt am Ende der Dank allen, die auf und hinter der Bühne für zwei tolle Abende gesorgt haben und vor allem dem diesjährigen Gesamtleiter B. Gerritzen.

(Text von Dorothee Spinrath)

Die Fotos zum Showkoladen 2006

Die Videos zum Showkoladen 2006

Es sind noch keine Videos zum Showkoladen 2006 vorhanden.
© 2002 - 2019 Gesamtschule Nettetal / Showkoladen